Theaterfahrt 2023

Liebe Theaterfreundinnen und Theaterfreunde,

ganz herzlich lade ich Sie, gemeinsam mit Ihren Partnern und Freunden, zu unserer Theaterfahrt am 04.03.2023 in das Mecklenburgische Staatstheater in Schwerin ein. Wir besuchen die Aufführung

„DER GETEILTE HIMMEL“ von Christa Wolf

Abfahrt: Sonnabend, 4.3. 15 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz, mit Zwischenhalt in Witzin an der Bushaltestelle. Voraussichtliche  Rückkehr: gegen 23 Uhr

Wir haben Karten im Parkett zu 44 € reserviert. Durch einen Gruppenrabatt können wir Sie Ihnen zu 35 € anbieten. Die Busfahrt kostet 15 €.

Neben dem Rabatt des Staatstheaters für Schüler und Studenten bieten wir vom Förderverein eine Reduzierung der Fahrkosten an. Wir laden sie  zu einem Gesamtpreis von 25 € zu unserer Theaterfahrt ein.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Großen Haus und dauert 2 Stunden. Um 19 Uhr gibt es im Konzertfoyer für Interessierte eine Einführung in die Veranstaltung

Anmeldung erbitten wir bis zum 15.2.2023

Die berührende Liebesgeschichte im Zentrum der politischen Neuordnung der deutschen Nachkriegszeit inspirierte den preisgekrönten Komponisten Wolfgang Böhmer zu einem neuen Musical, in dem Ballett, Schauspiel, Opernensemble und Musicalgäste gemeinsam eine vergangene Welt auferstehen lassen, die doch Spiegel unserer zeitlosen Konflikte und Fragestellungen ist. Die renommierte Regisseurin und Choreografin Melissa King hat das Werk in Schwerin zur Uraufführung gebracht.              

Weitere Informationen:

https://www.ndr.de/kultur/buehne/Der-geteilte-Himmel-Bestseller-wird-in-Schwerin-zum-Musical,geteilterhimmel100.html

Anmeldung bei:

Prof. Hans-Dieter Sill                   oder                Heidemarie Beyer

Mobil: 0172 387 3356                                             Mobil: 01786010548

Mail: hdsill@t-online.de                                       Mail: beyerheidemarie@gmail.com

Herzliche Grüße

Heidemarie Beyer

Arbeitseinsatz

Am 6., 7. und 20. September 2022 führten Mitglieder des Fördervereins zusammen mit Mitarbeitern des Theaters Arbeitseinsätze zur Gestaltung einer Grünfläche neben dem Theater aus. Diese Fläche konnte vom Landkreis erworben werden und soll in das Projekt zum Neubau des Garderobenhauses einbezogen werden. Das Video ist ein Ausschnitt aus der Sendung von GüstrowTV, dem lokale TV-Sender in der Barlachstadt Güstrow, vom 23.09.2022.

Kulturvandalismus in Güstrow

Im April 2015 wurde im Buswartebereich am Bahnhof ein Schaukasten für das Ernst-Barlach-Theater von den Stadtwerken angebracht. Der Theaterförderverein hatte den Schaukasten aus den Mitgliedsbeiträgen finanziert. Sieben Jahre wurde der Schaukasten nicht behelligt. Am 5. Juli dieses Jahrs haben wir mit Erschrecken festgestellt, dass die Scheibe eingeschlagen war und die angebrachten Aushänge fehlten. Der Theater Förderverein hat schweren Herzens einen neuen Schaukasten gekauft, der am 30. August angebracht wurde. Bereits am 1. September wurde der Schaukasten erneut heimgesucht und mit Farbe besprüht, die wir nur mühsam entfernen konnten.

Das Kürzel 1UP (One United Power; deutsch: eine vereinte Kraft) verwendet eine Sprayer-Gruppe aus Berlin, die international im öffentlichen Raum in Erscheinung tritt. Sie haben einen künstlerischen und auch politischen Anspruch. Sie haben Bücher, Videos und sogar ein Film von sich veröffentlicht und stellen in Galerien aus.

Es ist mir unverständlich, warum solche kultur- und hirnlosen Aktionen mit dem Eigentum unseres Vereins veranstaltet werden. Die Täter sollten sich dafür schämen. Mit unseren wenigen Geldern wollen wir kulturelle Angebote für Kinder und Jugendliche unterstützen und nicht die Hinterlassenschaften von Vandalen beseitigen müssen.

Theaterfahrt

Einladung, neue Preise!

Der Förderverein des Ernst Barlach Theaters veranstaltet am 12. Juni eine Theaterfahrt in das Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin, zu der wir alle Vereinsmitglieder und Interessierte einladen. Wir besuchen einen Ballettabend von Xenia Wiest mit Musik von Johannes Brahms, gespielt von der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin.

Abfahrt: Sonntag, 12.06.,14:00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz, Rückkehr: gegen 21:30 Uhr

Eine Karte kostet 15 €, die Busfahrt 15 €.

Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr im Großen Haus und dauert 1 Stunde 40 Minuten.

Um 16:30 Uhr ist im Rahmen eines Sektempfangs des Theaters ein Treffen mit dem Förderverein des Staatstheaters geplant.

Informationen zur Veranstaltung:

Through my Eyes

Menschen unterschiedlicher Herkunft und Persönlichkeit treffen aufeinander. Jede:r mit seiner, ihrer eigenen Geschichte und Erfahrung, gespiegelt im Blick eines anderen. Zu Musik von Johannes Brahms ereignen sich in tänzerischen Begegnungen und getanzten Dialogen kontinuierlich neue Verbindungen und Konstellationen. Sie gleichen chemischen Reaktionen und erzählen von Zwischenmenschlichem. Am Ende finden sich alle als Gruppe zusammen und ergeben eine durch Diversität und Individualität bestimmte Einheit.

Der Ballettabend wird bestimmt von der Musik von Johannes Brahms, dessen Intermezzi und virtuoses 1. Klavierkonzert von Artist in Resident Florian Uhlig gespielt werden.

Text und Noten zur Hymne für Mecklenburg-Vorpommern

Text, Dr. Ditte Clemens, Mitglied unseres Fördervereins

Mecklenburg-Vorpommerns tiefblaue Seen,
Straßen behütet von grünen Alleen.
Land voller Wärme, voll Ruhe und Zeit,
unterm Himmel so offen und weit.
So bist du.

Mecklenburg-Vorpommerns Wiesen so grün
rapsgelb die Felder im Frühjahr erblühn.
Kraniche sind unsre Boten vom Glück
halten Rast, kehren immer zurück.
So bist du.

Mecklenburg-Vorpommerns wertvollster Schatz
sind unsere Menschen am heimischen Platz.
Zu neuem Leben sind wieder erwacht
Glanz der Städte und der Schlösser Pracht.
So bist du.

Mecklenburg-Vorpommerns Wellen und Meer
berühren die Herzen der Menschen so sehr
und taucht die Sonne rot auf aus der Flut,
atmen wir frei und fühlen uns gut.
So bist du.

Noten, Komponist Gerald Uhlendorf

La vita continua – das Leben geht weiter

Am 9.11. 2017 beteiligte sich das Theater an den vom Kunst- und Altertumsverein organisierten Jüdischen Tagen. Es ist unserem Verein gelungen, Ester Bejarano, eine der letzten Überlebenden des Mädchenorchesters in Auschwitz, für diese Veranstaltung zu gewinnen. Sie schlug von ihren Texten über die Zeit in Ausschwitz einen Bogen zu heute und mahnte, dass dieses nie wieder geschehen darf. Eindrucksvoll wurde dies unterstrichen durch jüdische Lieder, Lieder von Berthold Brecht u.a. und den Texten der Hip-Hop-Band Microphone Mafia. Das Theater war fast ausverkauft und zum weitaus größten Teil mit Schülern aus der Region besetzt. Bei allen Anwesenden hat diese Veranstaltung einen starken und bleibenden Eindruck hinterlassen wie aus den folgenden Rezensionen in der SVZ erkennbar ist.